Matthias Gräßlin, Nicole Zielke, Theaterwerkstatt Bethel (Hrsg.): VOLXKULTUR. Ein künstlerischer Ansatz für die offene Gesellschaft

Die Bemühungen um Inklusion, Integration, Partizipation und interkulturelle Teilhabe stoßen in den verschiedenen Bereichen der Gesellschaft immer wieder an systemimmanente Grenzen. Der in der Theaterwerkstatt Bethel entstandene künstlerische Ansatz der Volxkultur bringt Menschen verschiedenster Hintergründe zusammen und ermöglicht ihnen die Überwindung sozialer und struktureller Barrieren. Im Zusammenspiel heterogener Gruppen entstehen so eigene Ideen, auch für die Gestaltung einer offenen und inklusiven Gesellschaft. 

Angesichts der Komplexität und Dynamik globaler sozialer und ökologischer Zukunftsentwicklungen sowie zunehmender Polarisierungs- bzw. Abgrenzungstendenzen bedarf es neuer Visionen und Impulse für eine zukunftsfähige offene und inklusive Gesellschaft. Der Ansatz der Volxkultur stellt einen solchen Impuls für die Etablierung von Möglichkeitsräumen und die Entfaltung wertschätzender Formen des sozialen Miteinanders dar. Das Leben und Arbeiten in und mit vielfältig zusammengesetzten Gruppen birgt ein großes Potential gegenseitiger Anregungen, künstlerischen Schaffens und gesellschaftlichen Engagements.

Der vorliegende Sammelband gibt aus den verschiedenen Perspektiven der Autor*innen einen umfassenden Überblick zum Konzept der Volxkultur. Hierzu gehören neben grundlegenden Erläuterungen die kunstwissenschaftliche Einordnung, Leitgedanken, Wirkungsfelder und Methodik. Zudem setzen Forscher*innen aus den Bereichen Musik, Theater, Kunst, Literatur, Geistes- und Sozialwissenschaften und Pädagogik die Volxkultur in Bezug zu aktuellen Diskursen: dem Verhältnis zwischen In- und Exklusion, offener und geschlossener Gesellschaft und dem Recht auf kulturelle Teilhabe und Teilgabe.

Mit Beiträgen u. a. von: Dr. Jörg Albrecht, Prof. Dr. Juliane Gerland, Prof. Dr. Ingrid Hentschel und Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker.

Autoreninformation:

Matthias Gräßlin, Theatermacher und Dozent für kulturelle Bildung, Leiter der Theaterwerkstatt Bethel, Initiator des Volxtheaters und der Volxakademie für inklusive Kultur als gesellschaftlich orientierte künstlerische und soziokulturelle Konzepte, Lehraufträge an der Fachhochschule Bielefeld und der Fachhochschule der Diakonie Bethel.

Nicole Zielke (M.A.) ist Soziologin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt »Volxakademie - Zentrum für inklusive Kultur« der Theaterwerkstatt Bethel. Ebenso ist sie als freie Dozentin für Qualitative Forschung tätig. Sie promoviert an der Universität Bielefeld (Bielefeld Graduate School in History and Sociology) zu wohnraumbezogenen Übergängen ins Altenheim.

Matthias Gräßlin, Nicole Zielke, Theaterwerkstatt Bethel (Hrsg.): VOLXKULTUR. Ein künstlerischer Ansatz für die offene Gesellschaft
Oberhausen: Athena Verlag 2019
ISBN 978-3-7455-1047-8