...aktuelle Termine zu Veranstaltungen und Ausschreibungen aus dem Forschungsbereich der Kulturellen Bildung. 

Wenn auch Sie auf entsprechende Termine hinweisen möchten, nehmen Sie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns auf.

CALL bis 24.01.2020

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
2. April 2020

Die Gesellschaft für Tanzforschung und Aktion Tanz - Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V. möchten auch im Jahr 2020 zum wissenschaftlichen Diskurs über tanzpädagogische Fragestellungen und methodische Vorgehensweisen anregen. In diesem Jahr wird der Tanzpädagogische Forschungstag am Institut für Sportwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main ausgerichtet. Ziel dieser eintägigen Veranstaltung ist es, aktuelle Forschungsprojekte und -ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren. Zu dieser Tagung sind Nachwuchswissenschaftler*innen, Expert*innen und Studierende gleichermaßen eingeladen.

Trinationale Tagung der DGSA, OGSA und SGSA 2020

CALL bis 31.01.2020

HAW Landshut
23. - 25. April 2020

Wir laden interessierte Teilnehmer*innen zum kollegialen Austausch und zur Vernetzung ein. Wir freuen uns auf Posterbeiträge, Kurz-Präsentationen und - als neues Format - Workshops aus der jungen Wissenschaft.

Bildung in der digitalen Welt: Welche Kompetenzen benötigen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Dozierende in der Lehrkräftebildung

CALL bis 31.01.2020

Stiftung Universität Hildesheim
26. + 27. Juni 2020

Nicht erst mit der letzten Ausschreibungsrunde der Qualitätsoffensive Lehrerbildung ist das Thema Digitalisierung in der Qualifizierung von zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern ins Zentrum der Aufmerksamkeit der meisten lehrerbildenden Universitäten gerückt.

Internationales Symposium

Stiftung Universität Hildesheim
31. Januar - 2. Februar 2020

In den aktuellen Diskussionen um das Kuratieren sind ethische Aspekte allgegenwärtig. Sie spielen im Zusammenhang mit der vom International Council of Museums vorgeschlagenen Neudefinition des Museums eine ebenso zentrale Rolle wie mit dem Kuratieren von Großausstellungen durch nicht-westliche Kollektive oder dem von Bénédicte Savoy und Felwine Saar 2018 im Auftrag des französischen Staates verfassten Restitutionsbericht.

Kulturelle Bildung und Veränderungsprozesse in Kulturbetrieben

Anmeldung bis 10.02.2020

Schloss Augustusburg bei Chemnitz
3. März 2020

Jede kulturelle Einrichtung sieht sich heute vor neuen Herausforderungen. Denn das Rezeptionsverhalten des Publikums ist einem grundlegenden Wandel unterworfen. Ebenso haben sich die Erwartungen an Ausstellungen, Theateraufführungen oder Museen spürbar gewandelt. 

Musik im Strafvollzug aus (inter-)nationaler Perspektive

CALL bis 15.02.2020

Im Nachgang der erfolgreichen, internationalen Tagung „Jailbreak – musikalische Inklusion im Strafvollzug“ die im Mai 2019 an der KU Eichstätt-Ingolstadt in Kooperation mit dem International Centre for Community Music der York St John University (GB) stattgefunden hat, ist für das Folgejahr 2020 eine hochschulübergreifende Publikation zur übergeordneten Thematik geplant.

Haltung zeigen und Brücken bauen in gesellschaftlich bewegten Zeiten
65. Loccumer Kulturpolitisches Kolloquium

Evangelische Akademie Loccum
21. - 23. Februar 2020

Welche kulturpolitische Aufgaben und Strategien haben Akteure aus Politik, Kunst, Zivilgesellschaft angesichts einer durch den Rechtspopulismus stärker polarisierten Gesellschaft? Wie gehen sie mit Anfeindungen um, wie stellen sie sich selbst auf? Wie können Kulturinstitutionen eine Brückenfunktion in der Gesellschaft einnehmen und einen Beitrag für eine demokratisch-rechtsstaatlich offene Gesellschaft leisten? In Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Fachsymposium für neue Ideen in der Bildungslandschaft

Stiftung Nantesbuch, Bad Heilbrunn
4. - 6. März 2020

„Auswildern“ bezeichnet den Prozess, kultivierte Pflanzen oder Tiere aus menschlicher Obhut langsam in ein Leben in der freien und wilden Natur zu überführen. Beim Fachsymposium „Auswildern“ werden nicht Tiere und Pflanzen, sondern Ideen und Konzepte ausgewildert – also von der Theorie in die Praxis überführt oder auf ihre Überlebensfähigkeit in neuen und veränderten Zusammenhängen überprüft.

Universität zu Köln
15. - 18. März 2020

OPTIMIERUNG gehört zu den zentralen Signaturen der Gegenwart. Sie ist in vielen Lebensbereichen eine leitende Strategie, so auch in Erziehung und Bildung. In den Erziehungswissenschaften ist Optimierung daher in sehr unterschiedlichen theoretischen und praktischen Spielarten ein elementarer Topos. Der DGfE-Kongress 2020 lädt dazu ein, sich mit den Möglichkeiten, Grenzen und Wirkungen von Optimierung im Bildungsbereich auseinanderzusetzen.

Rassismuskritische Perspektiven für die Kulturelle Bildung in der Migrationsgesellschaft

Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
23. März 2020

Das Programm und die Einladung zum Fachforum zum Thema KULTUR – MACHT – ANDERE der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, bei der die Ergebnisse des diskursanalytischen Forschungsprojekts FluDiKuBi vorgestellt werden sollen, folgt im Januar. Es geht dabei um rassismuskritische Perspektiven für die Kulturelle Bildung.

Nicosia, Cyprus
3. - 5. Juni 2020

The RISE IMET International Conference on Emerging Technologies and the Digital Transformation of Museums and Heritage Sites is organised by the Research Centre on Interactive media, Smart systems and Emerging technologies (RISE). RISE constitutes a centre of excellence and a joint venture between the three public universities of Cyprus (University of Cyprus, Cyprus University of Technology and Open University of Cyprus), the Municipality of Nicosia, the Max Planck Institute for Informatics (Germany) and University College London (UK).

Medialität, Tradierung, Gesellschaftskritik und Bildungsaspekte einer (Jugend-)Kultur

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Institut für Musik, Kunst & Sport
19. + 20. Juni 2020

Hip Hop als eine komplexe kulturelle Erscheinungsform ist in seinen Einzelelementen heutzutage nicht mehr wegzudenken aus Musik- und Alltagskultur, Identitäts- und Sozialisierungsprozessen, aus Abgrenzungsdiskursen, Stilfragen, Innovationszyklen, Modeentwicklungen, Kommunikationsdynamiken, wissenschaftlichen Auseinandersetzungen und ökonomischen Zusammenhängen. Die interdisziplinär ausgerichtete Tagung möchte mit dem Titel nicht nur eine Bestandsaufnahme vornehmen, sondern zugleich eine systematisierende Herangehensweise im Umgang, der Aufarbeitung, der Einordnung und der Potentiale von Hip Hop als die Summe seiner einzelnen Elemente angehen.

X

Right Click

No right click