Claudia Roßkopf studierte Kulturanthropologie, Linguistik und Romanistik in Mainz und Wien. Ihre Abschlussarbeit, »The power of culture. Auswärtige Kulturarbeit zwischen Anspruch und Wirklichkeit«, behandelt Wirkungsmöglichkeiten der Kulturarbeit am Goethe-Institut La Paz, Bolivien. Sie war u.a. am Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V. und am Deutschen Auswandererhaus. Zuletzt war sie in der GRIMMWELT Kassel zuständig für den Aufbau und das Programm der Bereiche Ausstellung und Vermittlung.

Aktuell ist sie verantwortlich für die Geschäftsstelle des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt Rez@Kultur und an ihrer Dissertation über Kunstmuseen als Akteure der Kulturellen Bildung im digitalen Raum.

Auswahl an Publikationen, Vorträgen & Workshops

  • AUFTRAG KUNST. Zur politischen Dimension der Kulturellen Bildung. Hrsg. mit Andreas Brenne und Katharina Broennecke. München: kopaed, 2020.
  • Museum and Arts Education: Interchange as Practice in Digital Spaces. In: Benjamin Jörissen / Lisa Unterberg (Hrsg.): Aesthetics of Transformation. Arts Education Research and the Challenge of Cultural Sustainability. Berlin, Heidelberg: Springer Nature, 2020.
  • Current Research about the Museums’ Roles in Digital Space and its Transfer into Practice. In: Kerstin Smeds (Hrsg.): The Future of Tradition in Museology. Materials for a discussion. Papers from the ICOFOM 42nd symposium held in Kyoto (Japan), 1-7 September 2019. International Committee for Museology of the International Council of Museums (ICOM/UNESCO). ICOFOM, Paris, 2019.
  • Rez@Kultur: Grundlagenforschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung. Mit Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss. In: Schneider, Wolfgang (Hrsg.): Kultur. Politik. Diskurs. Aus Lehre und Forschung des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Heft 19 | S. 72-73. Hildesheim, 2019. 
  • 11/2019 Rez@Kultur – an Interdisciplinary Research Project: Reflection on Art in Digital Space. Beitrag zur Konferenz DIGITAL ART HISTORY – METHODS, PRACTICES, EPISTEMOLOGIES II. Institute of Art History, Zagreb, and SRCE, University Computing Centre, Zagreb.
  • 05/2019 Kunstmuseen und andere User. Über digitale Strategien, online-Rezensionen und Kulturelle Bildung. Short Cut zur MAI-Tagung – MUSEUMS AND THE INTERNET. Landschaftsverband Rheinland (LVR), NRW-Forum Düsseldorf (https://mai-tagung.lvr.de/media/mai_tagung/pdf/2019/MAI-2019-Rosskopf-kl.pdf)
  • 03/2019  Wirkungsforschung und Erkenntnisinteressen. Workshop mit Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss zur Tagung WELCHE FORSCHUNG BRAUCHT DIE KULTURELLE BILDUNG? AKTUELLE BEFUNDE, DISKURSE UND PRAXISFELDER. Rat für Kulturelle Bildung e. V., Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
  • 01/2019 Digitale Möglichkeitsräume für Kunstmuseen – Räume für Kulturelle Bildung? Workshop zum 4. Internationales Symposium Kulturvermittlung WHAT IF. Perspektivenwechsel in der Kulturvermittlung. NÖ Kulturwirtschaft GesmbH, St. Pölten.
  • 2015 – 2017 GRIMMWELT Kassel und seine Ausstellungen als außerschulischer Lernort. Regelmäßige Fortbildungen für Lehrkräfte. Staatliches Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel.
X

Right Click

No right click