Wie kann der Austausch zwischen Forschung und Praxis der Kulturellen Bildung gelingen? Wie lassen sich durch einen wechselseitigen Transfer und in einem dialogischen und reflexiven Austausch gleichermaßen die Wissenschaftsdisziplin und das Praxisfeld der kulturellen und ästhetischen Bildung (weiter)entwickeln?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt »Wissenstransfer in der Kulturellen Bildung« (Witra KuBi) der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel und der IU Internationalen Hochschule, Standort Stuttgart.

Formatentwicklung
2021 werden in einem Zweibahnstraßenprinzip an der Bundesakademie fünf unterschiedliche Formate des Wissenstransfers entwickelt und gemeinsam mit Akteur_innen der Forschung und Praxis Kultureller Bildung in einem dialogischen und reflexiven Prozess erprobt. Im Fokus steht ein wechselseitiger Transfer von Forschungserkenntnissen und Praxiswissen. Neben Tagungsformaten stehen insbesondere der direkte Austausch sowie kollegiale Beratung in kleineren Seminar- und Workshopformaten im Vordergrund. Das Projekt verfolgt das Ziel, ein Modell in Form von geeigneten Formaten und Methoden zu entwickeln, die einen gelungenen Zweibahnstraßen-Wissenstransfer ermöglichen. Die Formatentwicklung und -erprobung läuft bis Juni 2023. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

Die Transferformate richten sich an Wissenschaftler_innnen, die in der Kulturellen Bildung forschen und an Praktiker*innen, die ihre Vermittlungsarbeit weiterentwickeln wollen sowie Multiplikator_innen und Träger_innen im Feld der Kulturellen Bildung. Des Weiteren zielen die Veranstaltungen auf die Förderung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftler_innen und Akteur_innen, die an der Schnittstelle von Forschung und Praxis arbeiten.

Begleitforschung
Im Rahmen einer zweijährigen wissenschaftlichen Begleitforschung werden die Formate von einem Team der IU Internationalen Hochschule Stuttgart qualitativ-empirisch untersucht. Neben den strukturellen Rahmenbedingungen spielt hier die Frage nach Haltungen, Denkmustern und Orientierungen der Akteure im Feld eine große Rolle. Auf Grundlage der gemeinsamen Erkenntnisse wird eine Theorie des Modells für Wissenstransfer in der Kulturellen Bildung entwickelt.

Perspektivisch soll das Vorhaben dazu beitragen, laufende und zukünftige Forschungsprojekte dabei zu unterstützen, Forschungsfragen und -designs zu entwickeln, die den spezifischen Praxisdiskurs zur Kenntnis nehmen und diesen einbinden.

Ansprechpartner_innen & Kontakt:
www.witra-kubi.de

Teilprojekt 1 - Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Projektleitung: Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss
Projektreferent_innen: Anne Hartmann & Julian Scheuer
https://www.bundesakademie.de/kompetenz/projekte/wissenstransfer-in-der-kulturellen-bildung/

Teilprojekt 2 - IU Internationale Hochschule
Projektleitung: Prof. Dr. Lisa Unterberg
Projektmitarbeiterin: Dr. Elke Harnisch-Schreiber

      

X

Right Click

No right click