Stefanie Kiwi Menrath ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für Kulturelle Bildung am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim und in Forschung, Lehre sowie als freie Musik- und Kulturvermittlerin tätig. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen: Jugendkulturen und Popmusik, Ethnographie, Transkulturalität, Praxisforschung Kulturelle Bildung, Artistic Research und ästhetische Praxis. Sie studierte Ethnologie in Heidelberg und Köln und hat binational (London/Oldenburg) in Cultural Studies / Musikwissenschaften promoviert.

Über ihr Studium der Ethnologie und eine Magisterarbeit über HipHop kam sie zur qualitativen empirischen und performativen Forschung über und mit Künstler/-innen. Für ihre Promotion – eine performance ethnography über kritische Anonymitätspraktiken in der elektronischen Popmusikkultur – war sie auch längere Zeit in London.

Seit 2001 arbeitet sie in verschiedenen Projekten der Kulturellen Bildung und Kulturvermittlung, u.a. für das Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Von 2014-2017 entwickelte und evaluierte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt ARTPAED an der ASH Berlin eine Weiterbildung für Künstler/-innen aller Sparten zu Tätigkeiten in der Kulturellen Jugendbildung. Seit 2018 forscht sie auch gemeinsam mit Kunstschaffenden in einem Postdoc-Projekt zu imaginärer Ethnographie.

Ausgewählte Publikationen:

2018 „Transkulturelle Musikvermittlung im Kontext von Flucht und Asyl“. In:
Diskussion Musikpädagogik Ausgabe 4/2018: Migration und Flucht.

2018 „Parafiction in Music (Studies): Performance Ethnography beyond the
practice/performance turn“. In: Analitica No. 10. Music, Politics, Society: The
Role of Analysis.
http://www.gatm.it/analiticaojs/index.php/analitica/article/view/186

2018 „Kulturelle Bildung und Diversität in der heterogenen Gesellschaft“. In:
Stiftung Genshagen (Hg.). Kunst und Kulturvermittlung in Europa.

2018 Kulturelle Jugendbildung in Offenen Settings (Hrsg. mit Elke Josties).
München: kopaed.

2017 „Künstlerische Vermittlung in Offenen Settings der Kulturellen
Jugendbildung“ (mit Elke Josties). In: Joachim Kettel (Hg.). The Missing Link.
Übergangsformen von Kunst und Pädagogik in der Kulturellen Bildung. Athena
Verlag, S. 361-378.

2015 „Performance Ethnography in der Popmusik-Vermittlung“. In: Michael
Ahlers (Hg.). Popmusik Vermittlung. Berlin/Münster: LIT-Verlag, S. 237-256

2012 „Phantominseln für eine transformative Musikvermittlung. Ein Projekt für das
Übersee Museum Bremen“. In: Binas-Preisendörfer, Susanne/Unseld, Melanie
(Hrsg.). Transkulturalität und Musikvermittlung. Frankfurt: Peter Lang, S.
113-129.

2010 What Does a Chameleon Look Like? Topographies of Immersion (Hrsg. mit
Alexander Schwinghammer). Köln: Herbert von Halem Verlag

2007 “Rap-Models” (gemeinsam mit Clara Völker). In: Michaela Wünsch & Anjela
Schismanjan (Hrsg.), Female HipHop. Main: Ventil Verlag

2001 Represent what... Performativität von Identitäten im
HipHop. Hamburg: Argument Verlag