Nachwuchswissenschaftlerinnen des Forschungskolloquiums zu Gast in der Winter School "Spectra of Transformation"

Vom 20. – 24. Februar 2017 fand die Winter School „Spectra of Transformation – International Winter School and Workshop for Research in Aesthethic, Arts and Cultural Education“ in Nürnberg statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Institut für Pädagogik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg in Kooperation mit dem Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung und dem UNESCO Chair for Arts and Cultural Education (Universität Erlangen-Nürnberg). Bei der international angelegten Winter School kamen Teilnehmende aus Estland, Litauen, Portugal, Russland, Spanien Finnland, der Schweiz, Österreich, Polen und Deutschland zusammen, um Ihre Forschungsarbeiten zur Diskussion zu stellen.

Neben „Kick-Off Präsentationen“ standen täglich zwei parallel stattfindende Workshops zu den Themen Postmigration/Postkolonialisierung, Digitalisierung, Demografie, Politik, Visuelle Kultur und Methoden auf dem Programm. Im Laufe der Winter School wurden Dissertationsvorhaben mit unterschiedlichsten internationalen sowie interdisziplinären Perspektiven vorgestellt und die Diversität der Kunst- und Kulturszene besprochen.

Für mich persönlich war der Methoden-Workshop von besonderem Mehrwert; ich nutzte die Gelegenheit, bereits erhobenes Interviewmaterial mit einer mir unbekannten Methode zu analysieren und infolgedessen mein Forschungsdesign zu hinterfragen. Wie können unterschiedliche Forschungsmethoden kombiniert werden, um dem Forschungsgegenstand adäquat zu begegnen? Fragen wie diese führten sowohl in den Workshops als auch in den Pausen zu angeregten Diskussionen unter den Teilnehmenden. Thematisiert wurde auch der Umgang mit diskursbestimmenden Begrifflichkeiten, da diese im internationalen Vergleich unterschiedlich gedacht, definiert und verwendet werden. Ein bunt gestaltetes Abendprogramm – gemeinsamer Kinobesuch und ein fränkischer Abend – luden darüber hinaus zum Kennenlernen und Netzwerken ein.

Die intensiven Gespräche über bzw. aus unterschiedliche(n) Forschungsperspektiven sowie die Vielfalt an Fragestellungen in den unterschiedlichen Disziplinen und Ländern haben mir neue Sichtweisen eröffnet, so dass ich mit unglaublich viel Motivation und neuen Ideen im Koffer von der Winter School abreiste.

Ilkay Doğan