Wie kann mit den aktuellen Geschehnissen aus der Perspektive der sozial-ökologischen Forschung, des (Transformation) Designs und den Künsten umgegangen werden? Wie kann die aktuelle Situation als gesellschaftlicher Reset fungieren (und sollte sie das?) und zukunftsfähige Interaktionen zwischen Mensch und Mensch und Mensch und (Um-)Welt initiieren? (Wie) Können die durch das Virus und die Quarantäne entstehenden Zustände, Praktiken, Kommunikationsformen, Lehr- und Lernformen, Freizeitaktivitäten und -angebote ... die Reflexion über wünschenswerte Zukünfte begünstigen? Kommen wir in Quarantäne zu neuen Erkenntnissen und auf Ideen alternativer Zukünfte? Wie können die durch das Coronavirus entstehenden temporären Veränderungen eine Chance für einen Kipppunkt hin zu langfristig sozial-ökologisch verträglichem und zukunftsfähigem Leben auf dem Planeten Erde sein?

Der Open Call #CORONA ALS CHANCE versteht die aktuelle Situation als gesellschaftliche Gestaltungsherausforderung, als Designproblem, als wicked problem. Dieser Aufruf versteht sich als eine Einladung sowohl akut-pragmatische als auch langfristig-zukunftsfähige Umgangsformen, Reflexionen und Gedanken zur aktuellen Situation zu sammeln. In dieser Sammlung geht es sowohl um das Virus betreffende Soforthilfemaßnahmen als auch um einen reflexiven Umgang mit den über das eigentliche Krankheitsbild hinausgehenden (gesellschaftlichen, ökonomischen, politischen, ...) Symptomen und Reaktionen. Was / Wie können wir schon jetzt aus dieser ungewöhnlichen Situation lernen - für das Jetzt und die Zukunft? Welche bestehenden Strukturen werden momentan implizit in Frage gestellt und wie sehen mögliche Zukünfte aus, die sich aus der aktuellen Situation heraus ansteuern lassen? Was kommt nach Corona? Können neben der schrecklichen Auswirkungen der Erkrankung Lerneffekte erzielt werden, um zur Gestaltung einer gesunden, zukunftsfähigen und resilienten Weltgesellschaft beizutragen? Wie kann die akute Handlungsbereitschaft von Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung auf die aktive Bearbeitung von anderen sozial-ökologischen Herausforderungen ausgeweitet werden? Bei #CORONA ALS CHANCE sollen Akteure aus den Bereichen Forschung, Design und Kunst zusammengebracht werden, um das Verständnis zwischen den Disziplinen zu stärken und voneinander zu lernen, unterschiedliche Perspektiven stärker zu verzahnen, untereinander anzuerkennen und interdisziplinäre Zusammenarbeit zu begünstigen. Gleichzeitig sind alle Interessierten ebenfalls eingeladen, die aktuelle Situation als Chance zu verstehen und ihre Perspektiven und Gedanken in das Projekt hineintragen. Der Call versteht sich nicht als Generator von Lösungen, sondern als Ideenpool von Möglichkeiten, des inspirierenden Austausches und zur Erweiterung von Handlungsoptionen.

Den gesamten Call, wie Sie mitmachen können und weitere Informationen erhalten Sie hier.

X

Right Click

No right click