Online Tagung 
23. September 2020

Der Weltfriedenstag der Vereinten Nationen, am 21. September, ist dem Weltfrieden und der Bekämpfung von Krieg und Gewalt gewidmet. Das Verständnis von Mechanismen und Prozessen von Diskriminierung trägt zu deren Vermeidung und damit zum Weltfrieden bei.

Im rechtlichen Sinne ist eine Diskriminierung eine Ungleichbehandlung einer Person aufgrund einer (oder mehrerer) rechtlich geschützter Diskriminierungskategorien ohne sachlichen Grund, der die Ungleichbehandlung rechtfertigt.

Solche Identitätszuschreibungen sind in zweifacher Hinsicht sprachlich – zum einen ist die Diskrimination von (Diskriminierungs-) Kategorien sprachlich erworben und sprachliches Produkt und zum anderen ist die darauf basierende Diskriminierung sprachlich vermittelt. Bei Diskriminierungsprozessen spielen linguistische Aspekte demzufolge eine zentrale Rolle, die wissenschaftlich noch immer unterschätzt werden. Ziel dieser internationalen Konferenz ist es, diese Mechanismen zu beleuchten und zu diskutieren, gerade auch um Diskriminierung besser erkennen, verhindern und bekämpfen zu können.

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

X

Right Click

No right click