CALL FOR PROBLEMS: Digitalwerkstatt Museum – Impulse für Vermittlung, Forschung & Entwicklung


CALL bis 30. August

Kulturforum & ufaFabrik, Berlin
14. - 16. Oktober 2019

Interaktive Guide-App und Online-Sammlung, Virtual Reality-Tour und Museumsgame, Citizen Science-Initiative und Hackathon… Das Spektrum möglicher Angebote für Vermittlung, Kommunikation und Partizipation im Museum verändert sich – und mit ihm die museale Arbeit hinter den Kulissen. Wie aber gelingt die Integration neuer digitaler Vermittlungsansätze in bestehende Strukturen? Welche Tätigkeitsfelder und Methoden gilt es künftig im Museum zu erschließen?

Im digital erweiterten Museum ist nicht nur Expertise in der Kerndisziplin des zu vermittelnden Themas gefragt. Genauso wichtig ist es, Grundlagen der Konzeption digitaler Anwendungen zu kennen, die Zusammenarbeit mit externen EntwicklerInnen zielgerichtet zu steuern sowie den Betrieb digitaler Angebote in die Arbeitsprozesse des Museums nachhaltig zu integrieren.

Das Verbundprojekt museum4punkt0 rückt daher vom 14.-16. Oktober 2019 im Symposium „Digitalwerkstatt Museum“ die Methoden, Abläufe und Anforderungen digitaler Entwicklung in den Fokus. In einem Mix aus Impuls- und Fachvorträgen, Hands-on-Workshops und Werkstattberichten blickt es auf

  • Modelle des Ausstellens und Vermittelns mit digitalen Technologien
  • Rahmenbedingungen für die museumsinterne Entwicklung digitaler Angebote
  • Anforderungen an Teamstrukturen und Kompetenzen sowie auf
  • Bedingungen für den Betrieb im Museumsalltag.

Call for Problems – Ihre Perspektive ist gefragt!

museum4punkt0 lädt in einem „Call for Problems“ MitarbeiterInnen von Museen und anderen Kultureinrichtungen dazu ein, von ihren eigenen Erfahrungen aus der Praxis in einem dafür vorgesehenen Programmteil auf dem Symposium zu berichten, Denkanstöße zu geben oder zu provozieren:

  • Welche Herausforderungen stellen sich in Ihrem musealen Alltag in der Arbeit mit digitalen Formaten – ob nun für Bildung, Kommunikation und Vermittlung oder in anderen Bereichen?
  • Wie gestalten Sie in Ihrer Institution Konzeptions- und Entwicklungsprozesse für digitale Angebote? Was sind dabei häufige Hürden?
  • Wie sieht das Museum in der digitalen Gesellschaft künftig aus? Und wie auf keinen Fall?

Die Vorschläge werden zu Themensträngen gebündelt und in einen eigenen Programmteil integriert: Diskussions- und Impulssessions im Fishbowl-Format ermöglichen einen freien Austausch zu Themen und Erfahrungen aus der Community für die Community. An die Stelle von Vorträgen treten Gesprächs- und Dialogsituationen mit dynamisch wechselndem Publikum und RednerInnen.

Einsendung von Themenvorschlägen
Sollten Sie Interesse daran haben, Ihre Perspektive in dieses Format einzubringen, freuen wir uns über Themenvorschläge

Bitte fügen Sie Ihrer Einsendung folgende Abschnitte hinzu:

  • Darstellung des Diskussionsthemas: Kurzbeschreibung von min. 300 – max. 700 Zeichen
  • Informationen zum/r AbsenderIn: Name, Institution & ggf. Abteilung und Aufgabe sowie Kontaktdaten (E-Mail, optional Telefonnummer)

Die Beiträge werden durch die OrganisatorInnen geprüft und mit thematisch ähnlichen Einsendungen verknüpft. Ausschlaggebend ist die Relevanz des vorgeschlagenen Themas für den Kreis der TeilnehmerInnen des Symposiums. 

Sie erhalten bis spätestens zum 20. September 2019 eine Rückmeldung, ob und in welchem Themenblock Ihre Fragestellung aufgenommen wurde.

Eintritt frei, mit Anmeldung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

X

Right Click

No right click