Die qualitative Studie widmet sich der Perspektive von Schülerinnen und Schülern, die im Rahmen kultureller Bildungsangebote eigene Musikstücke entwickeln.

Anhand konkreter Projekte werden Momente ästhetischer Erfahrungen in Form einer bereichsbezogenen Grounded Theory rekonstruiert. Die Ergebnisse geben Einblicke in Potenziale und Hürden schulischer Musikproduktion und können als Orientierungshilfen für die Gestaltung ähnlicher Vorhaben herangezogen werden. Daher kann die Arbeit nicht nur für die wissenschaftliche Musikpädagogik von Interesse sein, sondern gleichfalls für Lehrkräfte im Fach Musik.



Zum Inhaltsverzeichnis

Elias Zill: Den eignen Ohren folgen. Musikalisch-ästhetische Erfahrungen im Kontext produktionsorientierter Schulprojekte
Berlin u.a.: LIT Verlag 2016
Reihe: Empirische Forschung zur Musikpädagogik
ISBN 978-3-643-13026-6