Forsch! - Die Summer School des Forschungskolloquiums 2014

Vom 4.-7. August traf sich das Forschungskolloquium des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung zur Summer School in der Bundesakademie. Für vier Tage kamen 14 Nachwuchsforscher_innen aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen, um sich intensiv mit ihren aktuellen Fragen zur Promotion auseinanderzusetzen, sich kollegial im Sinne des Ansatzes des "critical friend" zu beraten und gemeinsam an einer Publikation des Kolloquiums zu arbeiten. Die Summer School war das inzwischen vierte bundesweite Treffen des 2013 gegründeten Kolloquiums für Promovend_innen im Bereich der Kulturellen Bildung.

In ihren Qualifizierungsarbeiten beschäftigen sich die Doktorand_innen mit Forschungsfragen, die sich auf verschiedene Kunstsparten wie Theater, Bildende Kunst, Zirkus oder Musik beziehen. Verortet sind die Arbeiten in Disziplinen wie der Soziologie, den Erziehungs- und Kulturwissenschaften oder der Sozialen Arbeit an Lehrstühlen verschiedener Universitäten in ganz Deutschland. Das Kolloquium wurde wissenschaftlich von Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss und Dr. Tobias Fink begleitet, die ihre fachliche Expertise einbrachten.

Über die Vorstellung und Diskussion konkreter Arbeiten hinaus bereicherten die Beiträge von zwei externen Fachreferenten die Diskussionen. Prof. i.R. Dr. Christian Rittelmeyer von der Universität Göttingen sprach über "Bildende Wirkungen künstlerischer Tätigkeiten am Beispiel der Empathieforschung" und Dr. Leopold Klepacki von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg referierte über "Hermeneutik Kultureller Bildung".

Während der Summer School arbeitete eine Gruppe der Nachwuchswissenschaftler_innen darüber hinaus gemeinsam und mit Unterstützung durch Dr. Inken Tegtmeyer an der Konzeption und den Artikeln eines geplanten Sammelbandes. Dieser beschäftigt sich mit Methoden in der Forschung der Kulturellen Bildung und wird 2015 im Kopaed-Verlag erscheinen.

Die Summer School wurde im Kontext des "Rahmenprogramms zur empirischen Bildungsforschung" mit dem Förderkennzeichen 01 JG 1405 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Teilnehmenden sowie Fachreferenten Prof. i.R. Dr. Christian Rittelmeyer und Dr. Leopold Klepacki bei der Summer School im August 2014 in der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel.