Profilbild

Gudrun Vater

Informationen
Details
Vorname
Gudrun
Nachname
Vater
Titel der Arbeit
Übergang Schule – Beruf. Eine Herausforderung für Jugendliche aus Förderschulen. Die Bedeutung einer theaterpädagogischen Intervention zur Förderung des Selbstkonzeptes und arbeitsrelevanter Kompetenzen
Kurzabstract

Heilsversprechungen in der Theaterpädagogik sind weit verbreitet, im Gegensatz dazu existieren bislang nur wenige fundierte Studien, die die postulierten Wirkungsweisen auch empirisch belegen. Ob und inwieweit Theaterspiel ein geeignetes Bildungsangebot ist, um junge Menschen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu unterstützen, wird in dieser Arbeit anhand der Evaluation eines Theaterprojekts an sechs Förderschulen in Köln untersucht.


Für Jugendliche aus Förderschulen erweist sich der Übergang in das Berufsleben als äußerst problematisch. Die Empirie zeigt, dass der Förderung kompensatorischer Strategien sowie personaler und sozialer Kompetenzen in der Berufsvorbereitung mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Der Einsatz von Theaterarbeit dürfte hierbei einen innovativen Ansatz darstellen. Zwar sind Heilsversprechungen in der Theaterpädagogik weit verbreitet, jedoch existieren bislang nur wenige fundierte Studien, die die postulierten positiven Wirkungsweisen auch empirisch belegen. Ob und inwieweit Theaterspiel ein geeignetes Bildungsangebot ist, um junge Menschen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu unterstützen, wird anhand der Evaluation eines einwöchigen Theaterprojekts an sechs Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen in Köln untersucht. Hierfür werden ein quasi-experimentelles Design und ein mehrdimensionaler Zugang gewählt. Um die Effekte auf die theaterpädagogische Intervention zurückführen zu können, werden die Selbsteinschätzungen der Schülerinnen und Schüler einerseits zu berufsrelevanten Kompetenzen und andererseits zu ihrem Selbstkonzept - sowohl vor als auch nach dem Projekt - erhoben. Der Vergleich zwischen Schülerinnen und Schülern mit Theaterpädagogik, regulärem Schulunterricht und einem Bewerbungstraining ermöglicht einen Einblick in die differenziellen Effekte der theaterpädagogischen Intervention.

Email-Kontakt

Studienabschluss
Diplom Psychologie mit den Schwerpunkten Arbeits-, Organisations- und Pädagogische Psychologie, Betriebswirtschaft