Profilbild

Anne Roosen-Runge

Informationen
Details
Vorname
Anne
Nachname
Roosen-Runge
Titel der Arbeit
Theaterprojekte als kulturelles Angebot für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrungen • Wirkungen und Wirkmechanismen in der Stückentwicklung
Kurzabstract

Theaterprojekte mit Psychiatrieerfahrenen – Wo findet so etwas statt? Wie sehen die Projekte konkret aus? Wer nimmt daran teil? Welche Wirkungen hinterlässt die kuturell/theaterpädagogisch ausgerichtete Spielerfahrung bei den Teilnehmenden und was ist im Theaterprobenprozess hierfür entscheidend? Basierend auf leitfadengestützen Einzelnterviews mit psychiatrieerfahrenen TeilnehmerInnen verschiedener Theaterprojekte und einer Bestandsaufnahme über die in Deutschland etablierten Psychiatrieerfahrenen-Theater soll diesen Fragen nachgegangen werden.


Im Rahmen meiner Dissertation untersuche ich die Wirkungen und Wirkmechanismen von Theaterprojekten, die sich (meist inklusiv) an Psychiatrieerfahrene richten, ihren Fokus aber nicht auf therapeutische Aspekte legen, sondern in künstlerisch/theaterpädagogischer Rahmung auf die Kunst des gemeinsamen Theaterspielens, die Stückentwicklung mit abschließender Aufführung und somit auch auf die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Teilnehmenden. Ausgenommen von einer unveröffentlichten Begleitstudie (Kimpel/geb. Schings, 2009: Alice im Wunderland) existieren über Theaterprojekte mit Psychiatrieerfahrenen nur Berichte erfahrener RegisseurInnen/SpielleiterInnen. Diese geben Einblicke in mögliche Wirkungen auf Selbstbilder der Patienten, betonen den entstehenden Zusammenhalt in der Gruppe und das Aufheben von Unsicherheiten und Skepsis. Bisher fehlen jedoch systematische Untersuchungen und Einschätzungen der betroffenen Personen selbst.

Um herauszufinden, welchen Einfluss verschiedene Elemente in der Theaterarbeit auf das Erleben und Verhalten haben und welche subjektiven Bedeutungen für Menschen mit Psychiatrierfahrungen in den Projekten entstehen, wurden leitfadengestützte Einzelinterviews mit psychiatrieerfahrenen TeilnehmerInnen durchgeführt. Zusätzlich wurde eine Kurzfragebogenerhebung mit allen MitspielerInnen der mehrjährig etablierten Psychiatrieerfahrenen-Theater durchgeführt, bei der Erfahrungen geschildert werden konnten, die im Rahmen der jeweiligen Projekte gemacht wurden.

Neben der Wirkungsstudie beinhaltet die Dissertation eine Bestandsaufnahme, die einen Überblick über die etablierten Psychiatrieerfahrenen-Theater in Deutschland geben soll. Mittels einer Fragebogenerhebung wurden die jeweiligen SpielleiterInnen zu ihren Ausbildungshintergründen, Arbeitsmethoden und der Teilnehmerzusammensetzung befragt. Dies ermöglicht ein vergleichendes und präzises Abbild der vorhandenen Ensembles.

Email-Kontakt

Studienabschluss
Diplom Psychologin